Menü

Handbuch zum Assessment der Lebensgewohnheiten

AdLg 3.1, Adaptierte Kurzversion für Erwachsene

AutorIn / Hrsg.:Alexa Dorweiler, Ümit Felden
Auflage:1. Auflage 2015
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:60 Seiten
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-1181-6
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

28,99 €

24,00 €

unverbindliche Preisempfehlung
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Inklusive Assessment der Lebensgewohnheiten AdLg 3.1 von Patrick Fougeyrollas, Luc Noreau, ins Deutsche übersetzt und angepasst von Alexa Dorweiler, Ümit Felden, Marlen Schlicht, Tom Dahmen

Das Assessment der Lebensgewohnheiten (AdLg) ist als Selbsteinschätzungsbogen für erwachsene Personen unabhängig von einer Erkrankung und/oder Behinderung konzipiert. Es stellt das subjektive Erleben des Klienten dar, also ausschließlich die klientenzentrierte Sichtweise. Ist es einem Klienten nicht selbstständig möglich, das AdLg auszufüllen, kann ein „erweiterter Klient“ hinzugezogen werden, der den Klienten sehr gut kennt und in dessen Sinne antwortet.

Das Material bietet Ihnen:

 

  • den theoretischen Hintergrund auf der Grundlage des DCP-Modells
  • die Darstellung des Assessments der Lebensgewohnheiten
  • die Erklärung der Anwendung des AdLg mit Anleitung zur Durchführung, mit Fallbeispielen und Auswertung
  • sowie alle Fragebögen mit verständlichen Erläuterungstexten für die Klienten (als Kopiervorlage)

 

Im ergotherapeutischen Prozess kann das Assessment der Lebensgewohnheiten in vielen verschiedenen Phasen der Therapie eingesetzt bzw. hinzugezogen werden. Es dient über den gesamten Therapieprozess hinweg als Grundlage, um die therapeutische Vorgehensweise transparent zu gestalten und Veränderungen darzustellen. Auch im interdisziplinären Kontext ist der Einsatz des AdLg als Diskussionsgrundlage für alle am Therapieprozess beteiligten Personen sinnvoll, um auf unterschiedliche Aspekte innerhalb der verschiedenen Themenbereiche eingehen zu können.

Alexa Dorweiler, Ergotherapeutin (Bc. of Health in Occupational Therapy), Jahrgang 1984, schloss ihre Ausbildung 2008 an der Ergotherapieschule der LVR-Klinik Düren ab. 2010 folgte die Akademisierung an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL). Die ersten beiden Jahre arbeitete sie in einer ergotherapeutischen Praxis in den Fachbereichen Pädiatrie und Neurologie. Seit 2010 ist sie an einer LVR-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sehen in Düren tätig. Als Dozentin begleitet sie seit Anfang 2014 Lernende der Ergotherapieschule Düren in der praktischen Ausbildung sowie im Unterricht. Stundenweise betreut sie seit 2012 Erwachsene mit psychischen, seelischen und/oder körperlichen Behinderungen im Setting des ambulant betreuten Wohnens.

Ümit Felden, Ergotherapeutin (Bc. of Health in Occupational Therapy), Jahrgang 1985, schloss ihre Ausbildung 2008 an der Ergotherapieschule der LVR-Klinik Düren ab. 2010 folgte die Akademisierung an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL). Ihre ersten drei Berufsjahre widmete sie den Fachbereichen der Pädiatrie und Neurologie in einer Praxis für Ergotherapie in Mönchengladbach. Seit 2012 ist sie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik Viersen tätig.

Kontaktadresse: AdLg@web.de

Leseprobe inkl. Inhaltsverzeichnis:

 

Handbuch zum Assessment der Lebensgewohnheiten 



Zusatzangebote


* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten