Menü

Chronischer Schmerz

Ergänzungsmaterial zu Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden (Action over Inertia)

AutorIn / Hrsg.:Tina Siemens, Kim Mikalson, Louise Chiasson, Lisa Käßmair, Andreas Pfeiffer
Auflage:1. Auflage 2018
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:60 Seiten + CD-ROM
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-1228-8
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

28,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das Therapieprogramm Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden hat einen großen Anklang gefunden und wurde im Herbst 2017 mit dem Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik 2017 der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) ausgezeichnet.

Chronischer Schmerz führt die Ansätze des Therapieprogramms fort und weitet sie auf die Personengruppe der Menschen mit chronischen Schmerzen aus.

Wie können Aktivität und Teilhabe dazu beitragen, damit Menschen mit chronischem Schmerz

 

  • aus dem Teufelskreis der Chronifizierung und Stigmatisierung herausfinden?
  • der Depression und Angst begegnen, die mit den Schmerzen einhergehen?
  • mit den Veränderungen ihrer täglichen Aktivitäten und ggf. dem Verlust bedeutungsvoller Betätigungen umgehen?
  • motiviert werden, sich Ziele zu setzen und trotz Schmerz aktiv zu werden?
  • für mehr Balance in ihrem Alltag sorgen?


Passend auf die Personengruppe zugeschnittene Arbeitsblätter ermöglichen eine schnelle und alltagstaugliche Umsetzung des vorliegenden Materials. Weitere hilfreiche Tipps zum Umgang mit Schmerz ermuntern Klienten dazu, Aktivitäten durchzuführen und deren Auswirkungen zu reflektieren.

Autoren: Tina Siemens, Kim Mikalson, Louise Chiasson, Bearbeitung: Megan Edgelow, Deutsche Übersetzung: Lisa Käßmair, Andreas Pfeiffer

 

Lisa Käßmair befasst sich seit ihrem Berufsstart in 2015 mit der ergotherapeutischen Versorgung von Schmerzpatienten. Der Entschluss, dieses Arbeitsbuch zu übersetzen, entstand aus dem Bedarf an Methoden im psychosomatischen Bereich zu diesem Thema. Berufsbegleitend zur Ausbildung in Augsburg absolvierte sie den Bachelor of Science in Occupational Therapy (NL) an der Hoogeschool Zuyd in Heerlen. Aktuell arbeitet sie im Krankenhaus für Kinder und Jugendliche des Josefinums in Augsburg auf einer psychosomatischen Station.

Andreas Pfeiffer schloss 1992 seine Fachschulausbildung zum Ergotherapeuten ab. Danach arbeitete er bei einem sozialtherapeutischen Verein, der im Rahmen der Enthospitalisierung gemeindenahe Wohn- und Versorgungsangebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen aufbaute. Seit 2001 ist er am LVR-Klinikum Düsseldorf - Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. Seine Schwerpunkte sind die Arbeit auf einer Akutstation und die ambulante Ergotherapie. 2012 erwarb er berufsbegleitend an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL) den Bachelor of Health in Occupational Therapie. 2016 schloss er ein berufsbegleitendes Masterstudium an der Donau-Universtität-Krems in Österreich ab. Er ist seit 1997 ehrenamtlich für den Deutschen Verband der Ergotherapeuten e.V. tätig.

Leseprobe inkl. Inhaltsverzeichnis:

 

Chronischer Schmerz  

Käuferbewertungen

 

Vom 22. Oktober 2019, Name der Redaktion bekannt:

 

Ein sehr praxisbezogenes, betätigungsbasiertes und evidenzbasiertes Buch, das sich auch ohne viel Vorbereitungszeit anwenden lässt.

Die Klienten- grade die mit chronischen Schmerzen äußern sich positiv und werden durch die strukturierter Vorgehensweise in ihrer Eigenständigkeit erfolgreich unterstützt.

Ich arbeite gerne damit.

Für meine stationäre Arbeit ist dies eine Bereicherung.

 

Chronischer Schmerz > erschienen in EtReha 1/2019