Menü

Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden

Action over Inertia. Therapieprogramm für Gesundheit durch Aktivität - Handeln gegen Trägheit

AutorIn / Hrsg.:
Auflage:2. Auflage 2018
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:152 Seiten plus CD-ROM
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-1202-8
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

52,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Möglichkeit zur Teilnahme und Teilhabe an Aktivitäten des täglichen Lebens ist der besondere Stoff, der unseren Alltag zusammenhält.

 

  • Wie können insbesondere Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen motiviert werden, sich Ziele zu setzen und aktiv zu werden?
  • Wie können Menschen für mehr Balance in ihrem Alltag sorgen?
  • Wie können alle Lebensbereiche gleichwertig betrachtet werden?
  • Wie verwendet man seine Zeit?
  • Wie kann die Trägheit überwunden werden, um Veränderungen in Gang zu setzen?


Auf all diese Fragen können Sie im Therapieprogramm "Action over Inertia: Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden" Antworten finden. Schon lange in Kanada etabliert, liegt nun endlich auch eine deutsche Übersetzung vor. Auch wenn das Angebot ursprünglich für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen entwickelt wurde, wird es inzwischen in verschiedensten Einrichtungen mit unterschiedlichsten Zielgruppen eingesetzt.

In insgesamt sieben Kapiteln werden übersichtlich die theoretischen Grundlagen dargestellt, die einzelnen Inhalte beschrieben und zahlreiche Arbeitsblätter und Informationsmaterialien zur Verfügung gestellt. Das "Fallbeispiel Alex" und seine "Dienstleisterin Jamie" helfen, die einzelnen Punkte besser zu verstehen und begleiten die Leser durch das Buch.

 

Ausgezeichnet mit dem Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik 2017 der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN).

Ins Deutsche übersetzt und adoptiert von Andreas Pfeiffer und Werner Höhl.

 

Andreas Pfeiffer schloss 1992 seine Fachschulausbildung zum Ergotherapeuten ab. Danach arbeitete er bei einem sozialtherapeutischen Verein, der im Rahmen der Enthospitalisierung gemeindenahe Wohn- und Versorgungsangebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen aufbaute. Seit 2001 ist er am LVR-Klinikum Düsseldorf - Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. Seine Schwerpunkte sind die Arbeit auf einer Akutstation und die ambulante Ergotherapie. 2012 erwarb er berufsbegleitend an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL) den Bachelor of Health in Occupational Therapie. 2016 schloss er ein berufsbegleitendes Masterstudium an der Donau-Universtität-Krems in Österreich ab. Er ist seit 1997 ehrenamtlich für den Deutschen Verband der Ergotherapeuten e.V. tätig.

 

Werner Höhl befasst sich seit den 1980er-Jahren (nach Psychologiestudium und Zivildienst in einer psychiatrischen Arbeitstherapie) mit dem Themenbereich Produktivität und Teilhabe am Arbeitsleben. Er ist in der psychiatrischen Universitätsklinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf für die Leitung und Weiterentwicklung der Ergotherapie zuständig, initiierte dort verschiedene arbeitsrehabilitative Projekte und ist Mitglied im Leitungsteam des Fachausschusses Arbeit und Rehabilitation des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e.V.

Leseprobe inkl. Inhaltsverzeichnis:

 

Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden 

Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden > erschienen in praxis ergotherapie 2/2019 

 

Käuferbewertungen

 

Vom 22. Oktober 2019, Name der Redaktion bekannt:

 

Ein sehr praxisbezogenes, betätigungsbasiertes und evidenzbasiertes Buch, das sich auch ohne viel Vorbereitungszeit anwenden lässt.

Die Klienten- grade die mit chronischen Schmerzen äußern sich positiv und werden durch die strukturierter Vorgehensweise in ihrer Eigenständigkeit erfolgreich unterstützt.

Ich arbeite gerne damit.

Für meine stationäre Arbeit ist dies eine Bereicherung.