Menü

Betätigung und Funktion - eine starke Allianz für Teilhabe und Lebensqualität in der Neurologie?

Herbsttagung DVE des Fachausschusses Neurologie 2017

AutorIn / Hrsg.:Esther Scholz-Minkwitz, Anke Heß
Auflage:1. Auflage 2018
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:202 Seiten
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-1218-9
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

31,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die konsequente Ausrichtung auf Betätigungsorientierung und das modellgeleitete Handeln stellen die Ergotherapie vor neue berufliche Herausforderungen. Der Fachausschuss Neurologie des DVE e.V. möchte mit dem Tagungsband Hilfestellung zur Umsetzung der aktuellen Ergotherapie in der Neurologie geben und Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen auf ihrem Weg zu einer zeitgemäßen betätigungsorientierten und klientenzentrierten Ergotherapie unterstützen.

 

  • Was bedeutet betätigungsorientierte Ergotherapie in den verschiedenen neurologischen Arbeitsfeldern?
  • Woran erkennt man sie im Behandlungsprozess?
  • Und kann es beispielsweise in einer Stroke Unit vergleichbare Abläufe und Inhalte zur Ausrichtung auf bedeutungsvolle Betätigung geben wie im ambulanten Setting?

 

Das Spektrum der praxisbezogenen Beiträge reicht von Beispielen aus der Stroke Unit über die stationäre Rehabilitation bis hin zur ambulanten ergotherapeutischen Behandlung. Anhand konkreter Fallbeispiele werden individuelle Lösungen präsentiert.

Esther Scholz-Minkwitz, Jahrgang 1971, Ergotherapeutin M.Sc. in Occupational Therapy. Nach ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin 2002 schloss sie 2003 ein Studium an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL) mit dem Bachelor-Abschluss ab. Berufsbegleitend studierte sie an der Hochschule für angewandte Wissenschaft Hildesheim, Holzminden, Göttingen (HAWK), um 2014 ihren Masterabschluss in Ergotherapie zu erwerben. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HAWK in dem Forschungsprojekt 'Arbeits- und Gesundheitsschutz für pädagogische Fachkräfte in niedersächsischen Kindertageseinrichtungen (0-3 Jahre) - Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines präventiven Konzeptes' und unterrichtet dort im Bachelorstudiengang Ergotherapie/Logopädie/Physiotherapie. Außerdem behandelt sie noch einige Klientinnen in einer ergotherapeutischen Praxis in Hannover in den Fachbereichen Neurologie, Psychiatrie und Schmerzsyndrome. Für den Deutschen Verband der Ergotherapeuten ist sie seit 2003 für den Fachausschuss Neurologie ehrenamtlich tätig. Zusätzlich arbeitet sie im Netzwerk ,TATKRAFT' mit, das sich mit Gesundheitsförderung bei älteren Menschen beschäftigt.

 

Anke Heß, Jahrgang 1980, Ergotherapeutin B.Sc. in Angewandte Therapiewissenschaft - Ergotherapie. Seit ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin 2001 arbeitet sie im Bereich der subakuten neurologischen Rehabilitation und Frührehabilitation. Sie studierte berufsbegleitend an der Hochschule Fresenius in Idstein und engagierte sich in einer Arbeitsgruppe für die Konzeption des teilhabeorientierten 'Occupational Reasoning'. Als Therapiegesamtleitung der Aatalklinik Wünnenberg GmbH sieht sie ihren Auftrag in der kontinuierlichen Optimierung und Reinnovation teilhabeorientierter, interdisziplinärer Rehabilitation. Sie wirkte an der Konzeption, der Untersuchung und Integration moderner Therapiekonzepte wie dem Armlabor, dem Ganglabor und der Visuo-Mentalen-Therapie mit. Zudem unterstützt sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin ein Projekt des Deutschen Forschungsinstituts für künstliche Intelligenz in Bremen bei der Entwicklung robotergestützter Therapie- und Alltagshilfen. Die nebenberufliche Dozententätigkeit im Ausbildungsgang Ergotherapie an einer Berufsfachschule im Sauerland ermöglicht ihr eine reflexive Verbindung von Theorie und Praxis in ihrem Beruf. Seit 2012 ist sie für den Deutschen Verband der Ergotherapeuten als berufenes Mitglied im Fachausschuss Neurologie tätig.