Menü

Prävention und Gesundheitsförderung in der Ergotherapie-Ausbildung

Eine neue Herausforderung für Lehrende und Lernende

AutorIn / Hrsg.:Nicola Thapa-Görder, Joachim Rottenecker
Auflage:1. Auflage 2010
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:180 Seiten
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-0645-4
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

31,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Reihe 5: Fachbereich Ausbildung, Band 15

Konzepte zur Gesundheitsförderung und Primärprävention zu entwickeln, sind für die Gesundheitsberufe gleichzeitig gesellschaftlicher Auftrag und Herausforderung. Der demografische Wandel, das sich verändernde Krankheitsspektrum und die sich daraus ergebenden ökonomischen Konsequenzen machen damit diesen Bereich zu einem zukunftsorientierten Handlungsfeld.

Das Buch besteht aus zwei Teilen: einem theoretischen ersten Teil und einem sehr praktisch orientierten zweiten Teil (Modulbuch) für die Ausbildung von zukünftigen Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten. Für das Modulbuch gibt es auch eine Downloadmöglichkeit (siehe Zusatzmaterial), sodass kopierfähige Vorlagen den Unterricht erleichtern.

Im ersten Teil werden zentrale Begriffe der Gesundheitswissenschaften erklärt und verschiedene Bezugssysteme von Gesundheit und Krankheit dargestellt. Zudem werden wissenschaftliche Erkenntnisse zum gesundheitsrelevanten Verhalten zusammengefasst und Lebensstil, Lebensqualität und Lebenskompetenz als wichtige Bezugsgrößen für eine Gesundheitsförderung und Prävention vorgestellt. Näher eingegangen wird auf das Modell der Salutogenese, das Systemische Anforderungs-Ressourcen-Modell (SAR) und die Konzepte des Empowerments und der Resilienz.

Besonders interessant ist der zweite Teil, in dem ein komplettes praxisorientiertes Unterrichtsmodul als Handreichung für Ergotherapieschulen vorgestellt wird. Erprobt wurde dieses an der Wannsee-Schule Berlin. Um die Ergotherapeutinnen und -therapeuten auch für das neue Arbeitsfeld kompetent zu machen, ist es unerlässlich, dass sich schon die Berufsausbildung diesem Thema verstärkt zuwendet.

Die Autoren richten sich mit diesem Buch nicht nur an Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler der Schulen für Ergotherapie, auch praktisch tätige Kolleginnen und Kollegen, die sich durch das neue Arbeitsfeld angesprochen und herausgefordert fühlen und nach Ideen suchen, werden hier konkrete Anregungen finden.

Nicola Thapa-Görder, geboren 1966, seit 1991 Ergotherapeutin. Tätigkeit in der Neurologie, Psychiatrie und Gerontopsychiatrie, seit 1996 Lehrkraft an verschiedenen Ergotherapieschulen in Berlin, seit 2006 an der Wannsee-Schule Berlin, Diplom Medizinpädagogin (Humboldt-Universität Berlin), Lehraufträge in verschiedenen Fachhochschulen und Weiterbildungen, stellvertretende WFOT-Delegierte des DVE seit 2004.

Joachim Rottenecker, geboren 1950, Ergotherapieausbildung, Diplom Medizinpädagoge (Humboldt-Universität Berlin), seit 1992 Lehrkraft an der Wannsee-Schule Berlin, seit 1998 Schulleiter der Wannsee-Schule, im Vorstand des Verbandes der Deutschen Ergotherapieschulen.