Menü

Betätigung als Handlungsfeld seniorenbezogener Prävention und Gesundheitsförderung

AutorIn / Hrsg.:Konstanze Löffler
Auflage:1. Auflage 2010
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:1.885 KB
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-0804-5
Verfügbarkeit:als Download
 

22,99 €

inkl. MwSt.

Reihe 3: Fachbereich Geriatrie, Band 4

Gesund und aktiv sein bis ins hohe Alter wollen alle – welche Rolle können dabei Prävention und Gesundheitsförderung spielen? Welchen Beitrag können Ergotherapeuten leisten?

Die Bundesvereinigung für Prävention und Gesundheitsförderung (BVPG) entwickelte Empfehlungen für Präventionsziele, um ein beschwerdefreies und aktives Altern zu unterstützen.

Diese sechs „Präventionsziele für die zweite Lebenshälfte“ werden analysiert und daraufhin untersucht, ob Ergotherapeuten in den vorgestellten Bereichen tätig werden können. Ausschlaggebendes Kriterium für die Beurteilung ist die Evidenz ergotherapeutischer Interventionen. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Ergotherapie in allen Präventionszielbereichen der BVPG einen evidenzbasierten Beitrag leisten kann. Somit steht fest: Die Ergotherapie nimmt eine wichtige Rolle in diesem zukünftig an Bedeutung zunehmenden Versorgungsgebiet ein.

Neu – und in dieser Form bisher nicht formuliert – ist der siebte Präventions- und Gesundheitsförderzielbereich: Gesundheit fördern durch den Erhalt und die Anbahnung einer größtmöglichen Betätigungspartizipation sowie Betätigungsgerechtigkeit.

Die Arbeit bietet allen Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten, die sich theoretisch mit dem Thema Prävention und Gesundheitsförderung bei Senioren auseinandersetzen, eine wertvolle Unterstützung. Aber auch Praktiker finden Anregungen und Begründungen, wie sie eigene Konzepte umsetzen können.