Menü

Demenz

Ergänzungsmaterial zu Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden (Action over Inertia)

AutorIn / Hrsg.:Munja Araci, Andreas Pfeiffer
Auflage:1. Auflage 2020
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:40 Seiten
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-1258-5
Verfügbarkeit:lieferbar in nächster Zeit
 

21,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Menschen mit Demenz sind in ihrer Alltagsgestaltung erheblich eingeschränkt. Die selbstständige Planung und Durchführung bedeutungsvoller Aktivitäten, die Aufrechterhaltung der täglichen Routine sowie die Gestaltung sozialer Kontakte sind gleichzeitig Herausforderungen und wichtige Bausteine einer gesundheitsförderlichen Lebensweise.

 

  • Was ist Demenz?
  • In welcher Weise beeinflusst sie die Aktivität?
  • Welche neurophysiologischen Veränderungen finden statt?
  • Wie wirken sich Medikamente auf die Aktivität aus?
  • Wie kann Aktivität helfen, Demenzrisiko und Symptome zu reduzieren?

 

Mit "Demenz" liegt ein weiterer Ergänzungsband zum Therapieprogramm Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden vor. Ziel ist es, von Demenz betroffene Menschen therapeutisch so zu unterstützen, dass sie ein Maximum an Teilhabe, Betätigungsbalance und Lebensqualität erreichen.

 

Passend auf die Personengruppe zugeschnittene Arbeitsblätter bieten Betroffenen und Anwendern Hilfestellung, um Alltagsaktivitäten erfolgreich und zufriedenstellend zu bewältigen.

 

Inklusive Arbeitsblätter zum Download.

Amber Rabaca, Louise Chiasson, Kim Mikalson, herausgegeben von Megan Edgelow, ins Deutsche übersetzt von Munja Araci, Andreas Pfeiffer

 

Munja Araci (geb. Brücher) beendete 2008 ihre Fachschulausbildung zur Ergotherapeutin an der Schule für Ergotherapie am LVR Klinikum Essen. 2012 erwarb sie berufsbegleitend den Bachelor of Health in Occupational Therapy an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL) und schloss 2015 das berufsbegleitende Masterstudium „Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz“ an der Universität Witten-Herdecke ab. Seit ihrer Ausbildung beschäftigt sie sich in verschiedenen Arbeitssettings – Senioreneinrichtung, ambulante Praxis sowie gerontopsychiatrische Station – mit der Fragestellung, wie Menschen mit Demenz angemessen und erfolgreich ergotherapeutisch unterstützt werden können. Neben ihrer Tätigkeit als Ergotherapeutin am Universitätsklinikum Bonn hält sie Seminare zu verschiedenen Themen in der Arbeit mit Menschen mit Demenz.

 

Andreas Pfeiffer schloss 1992 seine Fachschulausbildung zum Ergotherapeuten ab. Danach arbeitete er bei einem sozialtherapeutischen Verein, der im Rahmen der Enthospitalisierung gemeindenahe Wohn- und Versorgungsangebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen aufbaute. Von 2001 bis 2018 war er am LVR-Klinikum Düsseldorf – Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. Seine Schwerpunkte waren die Arbeit auf einer Akutstation und die ambulante Ergotherapie. 2012 erwarb er berufsbegleitend an der Hogeschool Zuyd in Heerlen (NL) den Bachelor of Health in Occupational Therapy. 2016 schloss er ein berufsbegleitendes Masterstudium an der Donau-Universität Krems in Österreich ab. Er ist seit 1997 ehrenamtlich für den Deutschen Verband der Ergotherapeuten e. V. (DVE) tätig. 2018 wurde er zum Vorsitzenden des DVE gewählt.

Leseprobe inkl. Inhaltsverzeichnis:

 

Demenz - Ergänzungsmaterial zu Handeln ermöglichen