Menü

Gebärden in der Sprach- und Kommunikationsförderung

AutorIn / Hrsg.:Birgit Appelbaum
Auflage:1. Auflage 2016
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:120 Seiten
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-1168-7
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

18,50 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Kann sich aufgrund von Handicaps die Lautsprache nicht oder nicht schnell genug entwickeln, bieten sich z.B. über den Einsatz von Gebärden Möglichkeiten, ein zunächst nicht-lautsprachliches, aber konventionalisiertes Kommunikationssystem zu entwickeln.

Durch möglichst frühzeitig erworbene Symbolstrukturen und vertiefende frühe Dialoge sollen so Entwicklungsverzögerungen und negative Einflüsse auf die kognitive und soziale Entwicklung vermieden werden.

Als eine Variante der körpereigenen Kommunikationsformen bieten Gebärden Menschen ohne ausreichende Lautsprache die Chance, möglichst optimale und individuelle Kommunikationsbedingungen zu entwickeln.

In Deutschland erfährt das Thema Gebärden nicht nur im Bereich der Unterstützten Kommunikation zunehmend Aufmerksamkeit. Auch durch die Anerkennung der Deutschen Gebärdensprache als autonome Sprache und durch die gesetzlichen Vorgaben, die es im Zuge der Verpflichtung zur Umsetzung der UN-Konventionen und durch die Inklusion umzusetzen gilt, rückt dieses Thema immer mehr in den Fokus.

Das Buch beleuchtet die unterschiedlichen Aspekte beim Einsatz von Gebärden in der Sprach- und Kommunikationsförderung, gibt Hilfen und Anregungen und zeigt Wege auf, sich mit einem in Deutschland jungen Themengebiet umfassend auseinanderzusetzen. Ziel ist, einen selbstverständlicheren Umgang mit Gebärden zu unterstützen, um damit vielen Menschen nicht nur das Tor zur (Laut-)Sprache und zur Kommunikation zu öffnen, sondern ihnen auch eine adäquate Teilhabe in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Birgit Appelbaum ist Diplom-Musikerin und Akademische Sprachtherapeutin. Sie arbeitet seit vielen Jahren im Zentrum für Sprachtherapie und im Zentrum für Unterstützte Kommunikation, beides Moers. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: spezifische Diagnostik, Therapie und Beratung bei hörgeschädigten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie im Bereich der Unterstützten Kommunikation (UK) die Diagnostik, Therapie und Beratung bei nicht sprechenden/sinnesbeeinträchtigten Menschen.

Birgit Appelbaum ist Lehrbeauftragte an der Universität zu Köln sowie an der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen (NL). Sie verfügt über diverse Zusatzqualifikationen: u.a. DGS-kompetent (Deutsche Gebärdensprache), PROMPT, UK -Coach.

Leseprobe inkl. Inhaltsverzeichnis:

 

Gebärden in der Sprach- und Kommunikationsförderung