Menü

Testhandbuch Sprache in der Neurologie

Diagnostikverfahren in Logopädie und Sprachtherapie

AutorIn / Hrsg.:Ulla Beushausen, Holger Grötzbach
Auflage:2., vollständig überarbeitete Auflage 2019
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:256 Seiten
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-1251-6
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

49,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die 1. Auflage erschien 2007 im Verlag Hans Huber unter der ISBN 978-3-456-83728-4.

 

Das Testhandbuch Sprache in der Neurologie enthält alle in Deutschland gebräuchlichen Messinstrumente, mit denen Beeinträchtigungen als Folge einer

 

  • Aphasie,
  • Dysarthrie,
  • Sprechapraxie oder
  • Dysphagie


erfasst werden können. Zu den Messinstrumenten gehören auch Fragebögen zur Beurteilung der kommunikativen Teilhabe im Alltag sowie zur Partner- und Angehörigeneinschätzung des Kommunikationsverhaltens von Patientinnen und Patienten mit Sprach- und Sprechstörungen.


Der theoretische Hintergrund, die Durchführung und die Gütekriterien werden für jedes Messinstrument besprochen. Im Anschluss daran findet sich eine zusammenfassende Beurteilung mit den Vor- und Nachteilen des jeweiligen Messinstruments, wobei die Beurteilung auf den Ergebnissen von Praxiserprobungen beruht.


Im ersten Kapitel des Testhandbuchs werden die Hintergründe des Testens und der Testentwicklung beschrieben. Testtheoretische Fachbegriffe und ihre Erklärungen sind im Glossar am Ende des Buches aufgeführt. Checklisten und Tabellen erleichtern die Wahl eines bestimmten Instruments für die Diagnostik und Evaluation. Das Testhandbuch Sprache stellt damit eine schnelle und fundierte Entscheidungshilfe vor allem dann dar, wenn für die Erfassung einer Beeinträchtigung konkurrierende Messinstrumente zur Verfügung stehen.

Prof. Dr. Ulla Beushausen, M.A., absolvierte eine Ausbildung zur Logopädin am Universitätsklinikum Heidelberg und studierte anschließend Psycholinguistik, Phonetik und Sprachbehindertenpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Das Studium schloss sie mit der Promotion zum Dr. phil. ab. Anschließend leitete sie viele Jahre eine stimmtherapeutische Praxis und war als Kommunikationstrainerin und Lehrbeauftragte in der Erwachsenenbildung tätig. Seit 2001 ist sie Professorin für Logopädie an der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen. Ihr Lehr- und Forschungsgebiet ist u.a. die evidenzbasierte Praxis in der Logopädie. Sie ist Autorin und (Mit-)Herausgeberin zahlreicher Bücher, so z.B. von ,Evidenzbasierte Sprachtherapie'. Sie hält regelmäßig Vorträge und führt Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland durch.

 

Holger Grötzbach, M. A., studierte Linguistik,Psychologie und Philosophie mit den Schwerpunkten Sprach- und Sprechstörungen in Bonn und Berlin. Nach Ende seines Studiums arbeitete er drei Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in den Niederlanden. Danach wechselte er in die Abteilung Sprachtherapie der Asklepios Klinik Schaufling, die er seit über 20 Jahren leitet. Er unterbrach seine klinische Tätigkeit zweimal, um in den USA an postgraduierten Weiterbildungen in den Bereichen Dysphagie und Demenz teilzunehmen. Holger Grötzbach ist seit vielen Jahren nebenberuflicher Dozent an der Berufsfachschule für Logopädie in München. Er betreut Bachelor-Arbeiten an der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen und ist Autor einer Reihe von Beiträgen zu den Themen Aphasie, Schlaganfallrehabilitation und ICF. So ist er Autor des Ratgebers ,Schlaganfall', Herausgeber des Buchs ,Therapieintensität in der Sprachtherapie/Logopädie', Mitherausgeber des Buchs ,ICF in der Sprachtherapie' und Co-Autor der Bücher .Aphasie' und ,Evidenzbasierte Sprachtherapie'. Er hält regelmäßig Vorträge und führt Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland durch.

Leseprobe inkl. Inhaltsverzeichnis:

 

Testhandbuch Sprache in der Neurologie