Menü

Das 'Bild' der Aphasie

Ein Essay zur Sprachlokalisation

AutorIn / Hrsg.:Jürgen Tesak
Auflage:1. Auflage 2006
Produktform
(bitte auswählen):
Seiten / Volumen:116 Seiten
Art.-Nr. / ISBN:978-3-8248-0342-2
Verfügbarkeit:sofort lieferbar
 

31,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das Essay "Das Bild der Aphasie" beschäftigt sich mit den so genannten Sprachzentren und der klassischen Lehrmeinung in der Aphasiologie.

Mit der Darstellung der "Geburt des Aphasikers" (nach Jacyna) wird nachvollziehbar gemacht, warum die (neo-)klassische Lehrmeinung der Aphasie notwendigerweise ungeeignet ist, eine für aphasische Personen und Therapeut(inn)en sinnvolle Konzeptualisierung der Aphasie zu liefern.

Unter Rückgriff auf Ludwik Fleck, Sigmund Freud und Michel Foucault wird versucht, eine Erklärung für das Weiterexistieren der Sprachzentren in der Fachwelt und der Populärwissenschaft zu finden, obwohl die "Sprachzentren" nichts weiter sind als überholte, tote Metaphorik. Eine zentrale Größe ist die Verwendung von vereinfachenden, schematischen Zeichnungen ("Bilder der Aphasie"), welche seit der Aphasiologie des ausgehenden 19. Jahrhunderts bis heute den Diskurs prägen und "disziplinieren".

Der Bildteil zeigt bekannte und weniger bekannte "Bilder der Aphasie" aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Dr. Jürgen Tesak (†† 2007), Professor für neurogene Sprech- und Sprachstörungen, Dekan des Fachbereichs Gesundheit an der Europa Fachhochschule Fresenius in Idstein. Verfasser zahlreicher Fachartikel (u.a. in Aphasie und verwandte Gebiete, Aphasiology, Brain and Language, Journal of Neurolinguistics, Neurolinguistik, Sprache - Stimme - Gehör). Autor der Bücher "Einführung in die Aphasiologie", "Grundlagen der Aphasietherapie", "Aphasie. Ein Ratgeber für Angehörige", "Der aphasische Symptomencomplex von Carl Wernicke", "Geschichte der Aphasie".

Leseprobe inkl. Inhaltsverzeichnis:

 

Das Bild der Aphasie